Neuigkeiten rund um werrakomAus der Region, für die Region

 

werraULTRA: Das neue Produkt mit bis zu 100 Mbit/s im Download!

In Kooperation mit der Stadt Heringen hat der Internetanbieter durch den Breitbandausbau das schnelle Internet nach Heringen gebracht. Jetzt bietet der Anbieter Produkte mit bis zu 100 Mbit/s an.

Im April 2015 wurde das Breitbandnetz der Stadt Heringen durch den Internetanbieter werrakom in Betrieb genommen. Viele Bürger aus Heringen profitieren bereits heute von den schnellen Festnetz-Anschlüssen. Seither werden Telefonprodukte und Internetprodukte mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s im Download angeboten. Doch das hat sich nun geändert. Dank der sogenannten Vectoring-Technik, können zukünftig noch schnellere Internet-Produkte von werrakom angeboten werden.

Am 14.11.2017 wurde gemeinsam mit dem Heringer Bürgermeister, Daniel Iliev, der Startschuss für die noch schnelleren Übertragungsraten gegeben.

„Ich habe mich gefreut, die 100 Mbit/s für die Bürger in Heringen freizuschalten, damit alle zukünftig von noch schnelleren Internetgeschwindigkeiten profitieren können.“ freut sich Daniel Iliev. „Immer mehr Internetanwendungen verbrauchen enorm große Datenmengen und setzen schnelle, stabile Verbindungen voraus, wie z. B. HD-Filme streamen, Online-Games spielen, Daten und Fotos im Internet hochladen“ so Iliev weiter.

„Die Vectoring-Technik bietet die doppelte Geschwindigkeit für DSL-Anschlüsse, also bis zu 100 Mbit/s im Download“ berichtet Thomas Krohn, Projektleiter der werrakom. „Die werrakom ist in Heringen der einzige Anbieter, der so schnelle Internet-Anschlüsse über das Festnetz anbieten kann. Mit unserem Produkt werraULTRA werden wir die maximale Leistung aus der DSL-Verbindung rausholen, um das schnellstmögliche Internet dieser Verbindungsart anzubieten.“ sagt Thomas Krohn.

Die schnellen Produkte sind seit dem 15.11.2017 nicht nur für Neukunden, sondern auch für Bestandskunden verfügbar.

 

werrakom führt Kundeninterview Bürgermeister Daniel Iliev durch

Hier finden Sie alle Fragen und Antworten von Bürgermeister Daniel Iliev zu seinemInternetanschluss bei der werrakom.

1. werrakom: Was hat Sie überzeugt, sich für einen Anschluss von werrakom zu entscheiden?

Daniel Iliev: Als junger Mensch steht vor allem die Geschwindigkeit im Vordergrund. Immer mehr Streaming-Dienste verlangen auch nach entsprechender Bandbreite. Werrakom deckt dies auch in unserem „ländlichen Raum“ ab.

2. werrakom: Worin sehen Sie die Vorteile von werrakom?

Daniel Iliev: werrakom bietet nicht nur Bandbreiten bis zu 50 mb/s an,sondern dies auch zu einem angemessenen Preis. Gleichzeitig tue ich als Kundeauch der Stadt etwas Gutes, indem diese Mehreinnahmen durch Pachtverträgeverbucht

3. werrakom: Wie verlief die Umstellung?

Daniel Iliev: Völlig Problemlos und innerhalb weniger Tage.

4. werrakom: Wie zufrieden sind Sie mit dem Produkt?

Daniel Iliev: Sehr zufrieden.

5. werrakom: Wie zufrieden sind Sie mit dem Service?

Daniel Iliev: Bei Fragen stand mir immer ein kompetenter Servicemitarbeiter zur Verfügung. Dies ist nicht immer selbstverständlich, umso schöner, dass man sich bei werrakom „aufgehoben“ fühlt.

6. werrakom: Was könnte Ihrer Meinung nach verbessert werden?

Daniel Iliev: Ein breiteres Angebot (z.B. Internet-TV) wäre für die Zukunft sicherlich denkbar.

7. werrakom: Würden Sie sich wieder für werrakom entscheiden?

Daniel Iliev: Ganz klar: ja!

Lassen auch Sie sich von den Vorzügen der werrakom überzeugen – buchen Sie gleich Ihren Internetanschluss bei der werrakom.

 

Baubeginn der BreitbandanbindungHand in Hand für Kleinensee

Nach langen Verzögerungen haben am 13. Juli die Bauarbeiten für die Leerrohrtrasse nach Kleinensee begonnen. „Wenn es in den städtischen Gremien nicht immer wieder zu Zeitverlusten im Rahmen der Haushaltberatungen gekommen wäre“, teilt Bürgermeister Ries mit, „könnte die seit mehreren Jahren fix und fertig geplante Baumaßnahme schon längstens abgeschlossen sein.“

Von Widdershausen kommend wird das Leerrohr in den kommenden Wochen zum größten Teil durch die Gemarkung der thüringischen Nachbargemeinde Dankmarshausen bis nach Kleinensee verlegt, um die letzte Lücke im Breitbandnetz von Heringen (Werra) zu schließen.

Darüber sehr zufrieden ist Bürgermeister Hans Ries, weil nun das lange Warten zu Ende geht und auch den Bürgerinnen und Bürger in Kleinensee bald dieselbe schnelle Internetanbindung zur Verfügung steht, wie im restlichen Stadtgebiet.

Beim Bau kommt wie schon in vielen anderen Bereichen der Stadt Heringen (Werra) das Bohrverfahren zum Einsatz. Hierdurch gibt es außer Ab- und Auftauchbohrgruben im Abstand von ca. 150 m keine Erdarbeiten und entsprechend werden die vorhandenen Oberflächen nur ganz punktuell von den Arbeiten in Anspruch genommen. Durchgeführt werden die Bohrarbeiteten von der Firma NWR Bohrtechnik GmbH aus Oelsnitz im Erzgebirge.

Sobald die Leerrohre in der Erde sind, werden von der net services GmbH und Co KG, dem Partner der Stadt Heringen (Werra) bei der Breitbandversorgung, die Glasfaserkabel eingezogen. Ist das erledigt, wird die Inbetriebnahme der Anbindung von Kleinensee ganz schnell gehen, weil innerorts schon alles fertig vorbereitet ist.

 

Verlosungwerrakom verlost 5 x Ipad Mini

Werrakom hat im Rahmen einer Aktion fünf IPad mini verlost. Die Gewinner wurden postalisch informiert und erhielten ihren Gewinn am 07.07.2015 im Rathaus in Heringen.

Heringen: Unter allen im April und Mai eingegangenen Anträgen für werrakom wurden insgesamt fünf IPad minis verlost. Für die Übergabe der Gewinne wurde in das Rathaus in Heringen eingeladen. Am 07.07.2015 versammelten sich Herr Saupe und Frau Lassen von werrakom, der Bürgermeister Hans Ries, sowie die Gewinner der Verlosung im Magistratszimmer des Rathauses. Der Bürgermeister hat die IPad minis mit Freude an die fünf Gewinner aus Heringen überreicht. Bei einem Kaltgetränk entstanden nette Gespräche über die Vorteile vom schnellen Internet.

Einige der Gewinner sind bereits an das neue Netz angeschlossen und berichteten, dass der Hausfrieden Dank des schnellen Internets endlich gerettet sei. Andere warten noch sehnsüchtig auf ihren Anschluss und freuen sich das neue IPad mit schnellem Internet nutzen zu können. „Ich kann es kaum erwarten auch endlich das schnelle Internet von werrakom zu bekommen!“ so Bürgermeister Hans Ries, der noch darauf wartet, dass sein alter Vertrag ausläuft.  

 

StartschussDas schnelle Internet startet am 14. April!

Die Stadt Heringen und der Betreiber werrakom geben offiziell die bauliche Fertigstellung des neuen Breitbandnetzes bekannt. Auch die finale Testphase konnte jetzt beendet werden, sodass zum 14. April 2015 das Netz für die Bürgerinnen und Bürger freigegeben werden kann.

Heringen: Nach einer Bauzeit von knapp über einem Jahr hat es die Stadt Heringen gemeinsam mit Ihrem Partner werrakom geschafft, ein vollwertiges Breitbandnetz mit modernster Vectoringtechnologie zu errichten. Diese Technologie soll später Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s erlauben. Heute bietet werrakom bis zu 50 Mbit/s an. Mit dem neuen Datennetz können alle 3.300 Heringer Haushalte mit Highspeed Internet versorgt werden. Die einzelnen Haushalte werden über die 40 bestehenden Kabelverzweiger (KVZ) der Deutschen Telekom erreicht, sodass keine Bauarbeiten an Häusern notwendig waren.

Am 5. März wurde offiziell bekannt gegeben, dass die Bauphase und erste Tests erfolgreich abgeschlossen sind. Projektverantwortlicher der Stadt Heringen, Herrmann-Josef Hohmann, und Thomas Krohn von werrakom bezeichnen diesen Schritt als wichtigen Meilenstein des Breitbandprojektes. Die letzte Testphase, die bereits im Livebetrieb erfolgte konnte Ende März erbenfalls erfolgreich abgeschlossen werden. Das Netz befindet sich nun im eingeschränkten Wirkbetrieb. In dieser Phase wird der Portierungsaustausch zwischen werrakom und der deutschen Telekom für jeden einzelnen Kabelverzweiger geprüft, um später einen reibungslosen Anbieterwechsel zu garantieren. Wenn auch diese Prüfung bestanden ist, wird werrakom das Netz freigeben und die ersten werrakom-Kunden umstellen.

Ursprünglich war diese Freigabe noch für Ende 2014 geplant. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten zur Anbindung des Heringer Netzes an den Knotenpunkt in Frankfurt hatte werrakom aber bereits im Dezember gemeldet, dass sich der Startschuss für die neue Datenautobahn auf das Frühjahr 2015 verschieben wird. Nun wird das Netz offiziell am 14. April 2015 freigegeben.

Auch in Kleinensee hat der Breitbandausbau Fortschritt gemacht. Die Gemeinde ist bereits vollständig erschlossen. Die Anbindung des Netz-Teils in Kleinensee an das Großnetz soll bis Jahresmitte erfolgen.

Fragen zum Breitbandausbau und zum Angebot von werrakom werden unter 06624-4513013 beantwortet. 

 

Jetzt Informieren! 06624 45 13 0 13

Informieren Sie sich jetzt über werrakom. Unsere Service-Mitarbeiter beraten Sie gerne bei allen Fragen zum Produkt.

 

Unsere Partner in Heringen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder Unterlagen? Sprechen Sie gern unsere Vertriebspartner vor Ort an: 

 

Service- und Vertriebspartner

Helmut Frodermann
Herfaerstraße 9
36266 Heringen

Telefon: 06624 9230-0

info@heringen-werra.de

 

Vertriebspartner

IT-Service C. Stein
Melanchthonstr. 8
36266 Heringen 

Telefon: 06624 54127

christian@it-service-stein.de